mise à jour du player flash

MA VALISE

MA VALISE - TOUR 2016
 
Im Jahr 2000 gründen 5 Freunde, die sich schon seit Kindertagen kennen, eine Band namens Ma Valise.
Übersetzt bedeutet Ma Valise  " Mein Koffer ". Als Geburtsstätte des bis heute " fliegenden Koffers " gilt das verschlafene Dorf Clisson, in der Nähe von Nantes/Bretagne.
Mit dem ersten seit langem vergriffenen Album " Noroc ! " begann eine Erfolgsgeschichte, die kaum in Worte zu gießen ist.
Bedingt durch mehr und mehr Konzerte im regionalen und sich stetig entwickelden überregionalen Kontext, wurde der zweite Silberling mittels einer positiven Message auf den Namen " Bon Bagay (Alles wird gut) " getauft. Die kulturelle französische Öffentlichkeit nahm zusehends mehr Notiz, erste Signale schwappten u.a. auch nach Deutschland über.
Als die dritte CD " Maya Ye " erschien, hinterließ diese ein mittleres Erdbeben aufgrund musikalischer Vielfältigkeit und Schönheit des Artworks, welches die Band bei allen CDs/Tourplakaten selbst entworfen hat. KonzertbesucherInnen und Presse zeigten sich begeistert. Waren Ma Valise bis dato in Chanson-Latin-Ska-Balkan-Reggae verortet, so sollte sich das mit ihrem 4. Album " Wege ", mehr rockorientiert, langsam ändern. Mit ihrer fünften Produktion " Travellings ", ein Live-Album, haben sich Ma Valise konsequent neu erfunden und von wunderschönen Balkanklängen und Latinsounds, die wie ein guter Tropfen Wein aus der Bretagne munden, verabschiedet, um sich heute westafrikanischen Dub-Reggae-Musette-Afrobeats-Rock zu zu wenden. Wie immer gekonnt präsentiert und äußerst tanzbar.

CD-Menü : Noroc (2001) ; Bon Bagay (2005) ; Maya Ye (2008) Wege (2010) Travellings 1 (live album 2015)

Viele Jahre sind seit Gründungstagen vergangen. Mittlerweile schauen Ma Valise auf mehrere hundert Konzerte im internationalen Musikzirkus zurück. 300 Shows davon sind alleine in der BrD. zur Kenntnis zu nehmen.
Des Weiteren haben sie in der Ukraine, auf dem Balkan, in China, Afrika/Mali, dem Maghreb und Europa getourt.
Demzufolge gelten Ma Valise als kulturelle Botschafter ihres Landes, die sich aber inhaltlich nicht über Mineralwasser und Dosenbier oder andere Banalitäten auslassen, sondern sich mit den Problemen dieser-unserer Welt identifizieren und dazu Stellung beziehen. ( siehe u.a. Track Kinshasa:  die Geschichte eines Jungen, der dem Wunsch nach einem besseren Leben in die Festung Europa folgt....a long, hard and sometimes deadly way).
 
Angesichts ihres freundlichen Umgangs mit VeranstalterInnen und Publikum, stehen sie auf der Beliebtheitsskala ganz oben und sind immer wieder gern gesehene Gäste in bundesweiten Soziokulturellen Zentren oder anderen Veranstaltungsorten.
 
Kaum ein Festival, der angenehmeren Art, wo sie nicht über die Jahre gastiert haben: z.B. Tollhaus/Karlsruhe, JuicyBeats/Dortmund, 8 x Fusion/Lärz, Tempel/Duisburg, Bardentreffen/Nürnberg, Kulturzelt/Hannover, TropenTango/Wollmerschied, Breminale/ Bremen...
 
Interviews und Radioplay bei Funkhaus Europa sowie Live-Mitschnitte und spätere Ausstrahlung in deren Programm, gleichwohl Deutschlandfunk. Beste Rezensionen und Öffentlichkeit durch die schreibende Zunft der JournalistInnen.
 
Ma Valise sind immer bodenständig und umgänglich geblieben. Ihrem kollektiven Anspruch folgend, treffen sie ihre Entscheidungen gemeinsam und organisieren sich selbst. Freunde unterstützen solidarisch ihre Tourneen.
Neben dem familiären Aspekt bewegen sich einzelne Musiker im französischen Flüchtlingskontext und dessen Abschiebepraxis.
Ma Valise sind zudem sog. Schwesterband von Bandista/Istanbul und Compania Bataclan, mit denen sie gleichwohl vielmals zum Tanz aufgespielt haben.
 
 
Hevalito Botan
2016

création du site internet : matsadesign